"Endlich wieder gewonnen", konnte man immer wieder erleichtert an der Stresemannstraße nach dem 7:1-Heimerfolg gegen den TSV Nittenau vernehmen. Die Mannschaft hat sich endlich einmal selbst für ihren großen Aufwand belohnt, nachdem man in vielen Spielen vorher häufig zu wenig aus der eigenen Überlegenheit machen konnte. Besonders erfreulich war, dass die Mannschaft nie nachgelassen hat und bis zum Abpfiff unermütlich weiter nach vorne gespielt hat. Aus einer tollen Mannschaftsleistung hervorheben muss man aber dennoch Andreas Heller, welcher aufgrund einiger Verletzter vor der Abwehr agieren musste, dort den Takt vorgab und mit viel Übersicht das junge Angreifertrio immer wieder hervorragend in Szene setzte. Auf einen Gegner ganz anderen Kalibers trifft man an diesem Samstag im Grafenwöhrer Sportpark. Der Sportverein hat die Qualifikation zur neuen Bezirksliga bereits in der Tasche und kann somit völlig befreit ins Spiel der Unentschiedenkönige gehen, ein Ergebnis, mit dem die Ostler gut leben könnten. Damit etwas Zählbares für die Weidner herausspringt muss vor allem die Offensive um Torjäger Markus Kraus in Schach gehalten werden. Da die Personalsituation beim FC Ost weiterhin angespannt bleibt, wird man erneut auf den ein oder anderen A-Jugendspieler zurückgreifen.