Der FC Weiden-Ost geht schweren Zeiten entgegen. Nach dem blamablen Auftitt zu Hause gegen einen keineswegs überragenden Gegner ist nun wohl auch die letzte realistische Chance auf den Klassenerhalt dahin. Die Mannschaft hat es einfach verpasst an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen. Trotz Feldüberlegenheit und spielerischer Vorteile waren die Ostler in der Offensive zu unpräzise und konnten sich in Tornähe einfach nicht entscheidend durchsetzen. In der Defensive hingegen agierte man viel zu passiv und zeigte kaum Gegenwehr bei den Gegentreffern. Ganz anders die Freudenberger, welche den Weidnern Anschauungsunterricht in Sachen Zielstrebigkeit und Einsatzwillen erteilten, welche man in der Bezirksliga an den Tag legen muss, um mitspielen zu können. Am Ostersamstag geht es nun nach Kirchenthumbach, wo man wohl ein letztes Mal die Möglichkeit bekommt Anschluss ans Mittelfeld zu finden. Die Mannschaft von Trainer Hans Dörfler lebt von ihrer starken Zuschauerunterstützung. Dabei versucht das Team vorwiegend aus einer verstärkten Defensive heraus über Konter zum Erfolg zu kommen. Eine weitere Stärke der großgewachsenen SC'ler sind Standardsituationen getreten von Kapitän Thomas Lindner. Das Hinspiel entschied der SC mit 2:1 für sich. Ansporn also genug für die Meierelf sich zu revangieren. Nicht mit von der Partie sein wird Florian Gillitzer, für den die Saison nach einer Schulterverletzung gelaufen ist.