Im letzten Bezirksligaspiel reist der FC Ost zum bereits seit längerem feststehenden Absteiger aus Oberviechtach. Die Eisenbarth Städter konnten den immensen Aderlass an wichtigen Leistungsträgern in ihrer zweiten Bezirksligasaison nie richtig kompensieren und standen eigentlich seit dem ersten Spieltag an mit dem Rücken zur Wand. Zum bedeutungslosen Abschluss - auch der FC Ost kann seit letzter Woche rechnerisch nicht mehr die Klasse halten - werden die Ostler aufgrund mehrerer Champions League Fahrer lediglich mit einer Rumpfelf antreten können. Ein Spiegelbild der Saison lieferte die junge Truppe des Trainerduos Meier im vergangenen Heimspiel. Spielerisch deutlich überlegen, tolle Kombinationen im Mittelfeld, aber leider wie so oft im Sechzehner ohne die nötige Durchschlagskraft. Neidlos musste man die Qualitäten eines abgezockten Torjägers Schiener anerkennen, der eben in der Lage ist aus 2 Chancen 3 Tore zu machen. Dass es schwierig wird ohne jegliche finanzielle Kraftakte den Spielbetrieb auf Bezirksebene zu halten, wußten die Verantwortlichen im Vorfeld der Saison. Der Ausfall gleich beider Sechser Ferdinand Witt und Florian Gillitzer für die komplette Rückserie war schwer zu kompensieren. Somit wird dem verpassten Klassenerhalt auch wenig nachgetrauert. Das junge talentierte Team verzeichnet keinerlei Abgänge, wird um weitere Spieler aus der Nachwuchsschmiede der A-Junioren ergänzt und möchte versuchen, mit der Erfahrung zweier Bezirksligajahre einen erneuten Anlauf zu starten.