Kreisliga 2019/2020Einmal mehr erwischten die Ostler einen gebrauchten Tag in dieser Saison. Während die Gastgeber immer wieder die Lücken im System der Weidener geschickt ausnutzten, blieb bei Letztgenannten viel Stückwerk. So näherte sich der TSV immer weiter dem Tor des FC Ost an. Nach 25 Minuten bekam die Heimelf einen Freistoß zugesprochen. Das Leder blieb zunächst in der Mauer hängen und war eigentlich schon geklärt, als es Spielertrainer Muhammet Dal vor die Füße rutschte und dieser im Nachschuss unter die Latte vollendete. Zwar kamen die Ostler in der Folgezeit zu einigen Standards, diese brachten allerdings nichts ein. Nach einem Ballverlust der Gäste in der Offensive erhöhte der TSV noch vor der Pause durch Noah Hartmannsgruber auf 2:0, als er einen zu kurz abgewehrten Torschuss über die Linie beförderte.
Nach der Pause wurden die Gäste zwar stärker, konnten sich aber vorerst nicht entscheidend in Abschlussposition bringen. Nach gut einer Stunde kam dann Florian Schrepel zum ersten Mal zum Torabschluss, scheiterte aber an TSV-Keeper Christian Dumler. Erbendorf blieb auf der Gegenseite stets mit Kontern gefährlich. Eine Viertelstunde vor dem Ende sah FC-Kapitän Benedikt Sichert im Gerangel mit Dumler die Rote Karte. Trotz Unterzahl steckte der FC Ost nicht auf. Schrepel visierte zuerst einen Verteidiger auf der Linie an, ehe der TSV auf der Gegenseite am Aluminium scheiterte. Kurz vor dem Ende markierte Schrepel im Nachsetzen noch den 2:1-Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aus Sicht der Gäste aber nicht mehr.