Kreisliga 2019/2020Mit der richtigen Antwort reagierten die Ostler auf das 2:2-Unentschieden vom Vorwochenende gegen Luhe-Markt. Allerdings war auch in Tremmersdorf nicht alles Gold, was glänzt, zumal die Hausherren lange Zeit näher am Führungstreffer waren, als die Gäste. Zwar kamen die Weidener nach Standards dem Tor gefährlich nahe, aus dem Spiel heraus hatte allerdings die Heimelf drei dicke Chancen, um in Führung zu gehen. Erst nach einer knappen halben Stunde ging der FC Ost nach einem beherzten Antritt von Michael Werner durch ein Eigentor mit 1:0 in Front. Die Führung baute Alexander Sax per Strafstoß aus, nachdem Werner im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Ein schöner Schlenzer von Florian Schrepel sorgte kurz vor dem Seitenwechsel für eine komfortable 3:0-Führung aus Sicht der Gäste.
Nach der Pause legten die Ostler zunächst eine Schippe drauf. Eine Musterkombination über David Hofmeister, Schrepel und Dominik Forster brachte das 0:4. Nur eine Minute später bedankte sich Schrepel nach einem Fehlpass mit dem 0:5. Wer gedacht hatte, dass es nun von alleine läuft, wurde eines Besseren belehrt. Wieder nur wenige Zeigerumdrehungen später vollendete Marcel Scherl einen Freistoß zum 1:5-Anschluss. Dass es beim alten Vorsprung blieb, war dann erneut Sax per Elfmeter zu verdanken, nachdem Hofmeister im Strafraum einen Tritt gegen das Schienbein bekam. Es ging weiter munter hin und her. Lukas Kutzer profitierte vom zaghaften Abwehrverhalten der Gäste und schloss aus sechzehn Metern zum 2:6 ab. Am Ende belohnten sich die eingewechselten Hofmeister und Mohammed Assaidi mit den Treffern zum 2:8-Endstand.