Fußball, Weiden, Fußballverein

www.spvggsvweiden.de www.pferdestall-gruenwald.de https://marjorie-wiki.de/wiki/FC_Weiden-Ost
Home
Fußball, Weiden, Fußballverein

Bezirksligist setzt sich im Endspiel gegen den Ligakonkurrenten SV Tus/DJK Grafenwöhr vor über 750 Zuschauern mit 4:3 nach Elfmeterschießen durch – SpVgg SV Weiden II Dritter, Gastgeber FC Weiden-Ost Vierter – Dominik Zawal bester Spieler


Die SpVgg Schirmitz (schwarze Trikots) und die SV Grafenwöhr (links, in Weiß) bestritten das Finale, in dem der Vorjahressieger mit 4:3 nach Elfmeterschießen siegte und seinen Titel verteidigte. Bild: Stephan Landgraf

62 Tore, über 750 Zuschauer und mit dem Fußball-Bezirksligisten SpVgg Schirmitz einen unterm Strich verdienten Sieger – das ist die Bilanz der sechsten Auflage des Hallenfußball-Turniers des FC Weiden-Ost und des Autohauses Raab Weiden um den KIA-Hallencup 2018. Die Schirmitzer Mannschaft um die Trainer Josef Dütsch und Peter Möhrle setzte sich am Samstagabend in der Weidener Mehrzweckhalle im Endspiel gegen den Ligakonkurrenten SV TuS/DJK Grafenwöhr mit 4:3 nach Elfmeterschießen durch und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr.

Zuvor war das lediglich in den Jahren 2013 und 2014 der SpVgg SV Weiden II gelungen, die sich heuer im kleinen Finale durch ein 3:1 gegen den Gastgeber FC Weiden-Ost den dritten Rang sicherte. „Die SpVgg Schirmitz war am konstantesten“, sagten bei der Siegerehrung des zum sechsten Mal stattgefundenen Turniers Raab-Verkaufsleiter Thomas Binner, FC Ost-Vorsitzender Franz Bäumler und Vorstandsmitglied Martin Oppitz, die in enger Zusammenarbeit den bislang am besten besetzten KIA-Hallencup auf die Beine gestellt hatten.

Am KIA-Cup 2018 traten der Gruppe A die SV TuS/DJK Grafenwöhr, die SpVgg Vohenstrauß, der FC Wernberg und die SpVgg SV Weiden II an. In der Gruppe B kreuzten in der Vorrunde die SpVgg Pfreimd, die DJK Weiden, die SpVgg Schirmitz und der FC Weiden-Ost die Klingen.

„Es war erneut beste Werbung für den Fußballsport“, sagte Bäumler bei der Siegerehrung. Binner freute ich besonders über „vielen engen und umkämpften Partien“ sowie über die Anhänger der Vereine, die für „eine unglaubliche Stimmung“ gesorgt hatten. „Der KIA-Hallencup hat sich in den letzten Jahren fest etabliert, was die stetig ansteigenden Zuschauerzahlen beweisen“, so der Raab-Verkaufsleiter. Klar, dass Binner angesichts des erneuten Erfolges – immerhin sahen über 750 Zuschauer die Begegnungen – die Unterstützung auch für den Cup 2019 in Aussicht stellte.

In der Gruppe A ging es in der Vorrunde richtig eng zu, bis zu den letzten Spielen lieferten sich drei Mannschaften ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gruppensieg. Lediglich Bezirksliga-Spitzenreiter FC Wernberg enttäuschte etwas und gewann keines seiner drei Matches. Der spätere Finalist aus Grafenwöhr kassierte zum Auftakt gegen den Kreisligisten aus Vohenstrauß eine Niederlage und brauchte somit im letzten Gruppenspiel gegen die bis dato ungeschlagene SpVgg SV Weiden II unbedingt einen Erfolg. Der sollte mit dem 3:0 schließlich gelingen, so dass Grafenwöhr, das mit Dominik Zawal den besten Spieler und Torschützen (fünf Treffer) des Turniers in seinen Reihen hatte, als Gruppensieger und die SpVgg SV II als Zweiter in Halbfiale einzogen.

Weitaus klarer waren die Verhältnisse um den ersten Rang in der Gruppe B, in der der Vorjahresgewinner SpVgg Schirmitz in seinen drei Partien keinen Punkt abgab. Der durchaus als Mitfavorit zu zählende Landesligist SpVgg Pfreimd hingegen bekam überhaupt kein Bein auf den Boden und ging bis auf das 0:0 gegen die DJK Weiden, die sonst ebenfalls keine Begegnung gewann, leer aus. Allerdings wäre die DJK im Stadtderby gegen den FC Weiden-Ost für den Gastgeber fast zum Stolperstein geworden. Mit viel Mühe behielten die „Ostler“ um Coach Peter Kämpf mit 2:1 die Oberhand und schafften so als Gruppenzweiter neben Schirmitz den Einzug ins Halbfinale.

In dem mussten sich die Schirmitzer aber dann gewaltig strecken, um mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen die SpVgg SV Weiden II die Oberhand zu behalten. Mindestens genauso eng und spannend verlief das zweite Halbfinale zwischen Grafenwöhr und dem FC Weiden-Ost, das der Bezirksligist letztendlich mit 2:1 für sich entschied. Im Spiel um Platz 7 waren zuvor die sieglosen FC Wernberg und SpVgg Pfreimd aufeinandergetroffen, das Wernberg mit 1:0 zu seinen Gunsten entschied.

Weitaus deutlicher fiel das Ergebnis im Spiel um Platz 5 aus, in dem die SpVgg Vohenstrauß bei ihrem 4:1-Erfolg der DJK Weiden keine Chance ließ. Dritter wurde die SpVgg SV Weiden II, die sich von der knappen Halbfinal-Niederlage bestens erholt zeigte und den FC Weiden-Ost mit 3:1 in die Schranken verwies. Im Endspiel musste Schirmitz dann gegen Grafenwöhr erneut ins Elfmeterschießen und hatte auch hier die besseren Nerven und das nötige Quäntchen Glück. Mit 4:3 verteidigte die Dütsch/Möhrle-Truppe so den Titel aus dem Vorjahr.

Als bester Torhüter des KIA-Cups wurde völlig zu Recht Leandro Ehring vom FC Weiden-Ost ausgezeichnet. Als besten Akteur wählten die Vereine Dominik Zawal von der SV Grafenwöhr, der mit fünf Treffern zugleich bester Torschütze war. Als fairste Mannschaft trat der FC Wernberg auf.

Die Ergebnisse gibts unter folgendem Link bei FuPa.

Partner

Termine

Keine Termine

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 355

Gestern 370

Monat 5872

Insgesamt 1060454

Wetter

Schneeschauer

-1°C

Weiden

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 83%

Wind: 19.31 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneeschauer -1°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Bewölkt 1°C -1°C

Vereinsphilosophie

Wenn es um Fußball geht, ist der FC Weiden-Ost Anlaufstelle Nummer eins in Weiden. Unser Fußballverein setzt auf nachhaltige Jugendarbeit und ein familiäres Umfeld.

Sponsoren

Anfahrt

Ergebnisdienst

... lade Modul ...

Werbung

Tabellenübersicht

... lade FuPa Widget ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen