Fußball, Weiden, Fußballverein

www.spvggsvweiden.de www.pferdestall-gruenwald.de https://marjorie-wiki.de/wiki/FC_Weiden-Ost
Home
Fußball, Weiden, Fußballverein

Die Spielgemeinschaft Etzenricht II / Luhe-Wildenau II gewinnt das oberpfälzer Bezirksfinale um den Lotto Bayern Hallencup 2019 am 20.01.2019 in Weiden und vertritt die Oberpfalz damit am kommenden Samstag beim Landesfinale in Stadtbergen bei Augsburg.


Siegermannschaft der SG Etzenricht II/Luhe-Wildenau II mit Trainern, Betreuern und BFV-Bezirksvorsitzendem Thomas Graml (li.), BFV-Bezirksspielleiter Christian Wolfram (2.v.li.), Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (3.v.li.), Vorstand FC Weiden-Ost Franz Bäumler (3.v.re.), BFV-Kreisspielleiter Albert Kellner (2.v.re.) und Lotto Bayern Bezirksstellenleiter Stefan Luger (re.). Bild: Karl Vollmer

Die SG Etzenricht II / Luhe-Wildenau II dominierte die Gruppe A am Ende ohne Punktverlust mit 12 Punkten, gefolgt vom TB 03 Roding auf Rang 2 mit 9 Punkten. Auf den Plätzen drei bis fünf folgten der Vorjahressieger SV Burgweinting, der TV 04 Hemau und die SpVgg Schirmitz.

In der Gruppe B landete die SpVgg Pfreimd mit 10 Punkten auf Rang eins, mit ihr zog der FC Weiden-Ost mit 9 Punkten ebenfalls ins Halbfinale ein. Es folgten der SV Schwarzhofen als Dritter, der FC Kosova Regensburg auf Platz Vier und die SpVgg Vohenstrauß als Tabellenfünfter.

Im ersten Halbfinale standen sich der TB 03 Roding und die SpVgg Pfreimd gegenüber. Durch die Treffer von Mario Kufner und Sandro Brey ging der TB 03 Roding früh mit 2:0 in Führung. Die SpVgg Pfreimd drehte jedoch die Partie mit insgesamt 5 Treffern durch Michael Gottfryd, Stephan Bloeth und Bastian Lobinger (3) und zog mit einem 5:2-Sieg ins Endspiel ein.

Im zweiten Halbfinale zwischen dem FC Weiden-Ost und der SG Etzenricht II / Luhe-Wildenau II gab es zunächst keine Tore, sondern einen Platzverweis für Weidens Michael Högen für eine Notbremse. Nach überstandener Unterzahl kassierten die Ostler aber dennoch zwei Gegentreffer durch Valmir Shabani und Nico Argauer. Michael Werner besorgte durch seine beiden Tore jedoch den Ausgleich für den FC Weiden-Ost. In der Schlusssekunde besorgte Konstantinos Lazogiannis mit dem 3:2 den Finaleinzug für die SG Etzenricht II / Luhe-Wildenau II.

Im Spiel um Platz 3 ließ der gastgebende FC Weiden-Ost dann dem TB 03 Roding keine Chance und siegte mit 4:2. Die Weidener Treffer erzielten Daniel Füßl, Aurelien Vezard und Michael Werner (2). Für Roding trafen Christian Kufner und Mario Kufner.

Im Endspiel zwischen der SpVgg Pfreimd und der SG Etzenricht II / Luhe-Wildenau II dauerte es bis zur 11.Spielminute, ehe der erste Treffer fiel. Valmir Shabani brachte die SG mit 1:0 in Führung, kurze Zeit später erhöhte Nico Argauer mit seinem Treffer zum 2:0 Endstand. Das Team der Spielgemeinschaft holte sich damit vor rund 650 Zuschauern verdient den Titel bei der 36.Oberpfälzer Hallenbezirksmeisterschaft um den Lotto Bayern Hallencup 2019 und vertritt die Oberpfalz bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft am 26.01.2019 im schwäbischen Stadtbergen bei Augsburg.

Durch die Trainer aller Mannschaften wurde Nico Argauer (SG Etzenricht II / Luhe-Wildenau II) zum besten Spieler des Turniers gewählt. Als bester Torhüter wurde Luca Wittmann (SG Etzenricht II / Luhe-Wildenau II) ausgezeichnet. Bester Torschütze wurde Michael Werner vom FC Weiden-Ost mit 9 Treffern im gesamten Turnier.

Bei der Siegerehrung überreichte Stefan Luger, Bezirksstellenleiter von Lotto Bayern, die Schecks über 500,- / 300,- / 200,- an die drei Erstplatzierten. Lotto Bayern stellte insgesamt 2.210,- Euro Preisgelder für das oberpfälzer Bezirksfinale zur Verfügung, jede Mannschaft erhielt 121,- Antrittsprämie.

Als Vertreter des Schirmherrn, der Stadt Weiden i.d.OPf., war Oberbürgermeister Kurt Seggewiß bei der Siegerehrung vor Ort. Als Ausrichter agierte der FC Weiden-Ost, der mit seinen zahlreichen Helfern für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgte. Bezirksvorsitzender Thomas Graml und Bezirksspielleiter Christian Wolfram überreichten an die teilnehmenden Mannschaften Urkunden und an die Plätze 4 bis 10 je einen Futsalball.

Als Schiedsrichter fungierten Andreas Stolorz (DJK Irchenrieth), Timmy Joe Schlesinger (SV Altenstadt/Voh.), Rony Berger (SV Altendorf) und Jonas Kohn (SC Germania Amberg). Das Turnier verlief fair und verletzungsfrei. Lediglich eine Rote Karte wegen einer Notbremse war zu verzeichnen.

Die Ergebnisse gibts unter folgendem Link bei FuPa.

Bezirksligist setzt sich im Endspiel gegen den Ligakonkurrenten SV Tus/DJK Grafenwöhr vor über 750 Zuschauern mit 4:3 nach Elfmeterschießen durch – SpVgg SV Weiden II Dritter, Gastgeber FC Weiden-Ost Vierter – Dominik Zawal bester Spieler


Die SpVgg Schirmitz (schwarze Trikots) und die SV Grafenwöhr (links, in Weiß) bestritten das Finale, in dem der Vorjahressieger mit 4:3 nach Elfmeterschießen siegte und seinen Titel verteidigte. Bild: Stephan Landgraf

62 Tore, über 750 Zuschauer und mit dem Fußball-Bezirksligisten SpVgg Schirmitz einen unterm Strich verdienten Sieger – das ist die Bilanz der sechsten Auflage des Hallenfußball-Turniers des FC Weiden-Ost und des Autohauses Raab Weiden um den KIA-Hallencup 2018. Die Schirmitzer Mannschaft um die Trainer Josef Dütsch und Peter Möhrle setzte sich am Samstagabend in der Weidener Mehrzweckhalle im Endspiel gegen den Ligakonkurrenten SV TuS/DJK Grafenwöhr mit 4:3 nach Elfmeterschießen durch und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr.

Zuvor war das lediglich in den Jahren 2013 und 2014 der SpVgg SV Weiden II gelungen, die sich heuer im kleinen Finale durch ein 3:1 gegen den Gastgeber FC Weiden-Ost den dritten Rang sicherte. „Die SpVgg Schirmitz war am konstantesten“, sagten bei der Siegerehrung des zum sechsten Mal stattgefundenen Turniers Raab-Verkaufsleiter Thomas Binner, FC Ost-Vorsitzender Franz Bäumler und Vorstandsmitglied Martin Oppitz, die in enger Zusammenarbeit den bislang am besten besetzten KIA-Hallencup auf die Beine gestellt hatten.

Am KIA-Cup 2018 traten der Gruppe A die SV TuS/DJK Grafenwöhr, die SpVgg Vohenstrauß, der FC Wernberg und die SpVgg SV Weiden II an. In der Gruppe B kreuzten in der Vorrunde die SpVgg Pfreimd, die DJK Weiden, die SpVgg Schirmitz und der FC Weiden-Ost die Klingen.

„Es war erneut beste Werbung für den Fußballsport“, sagte Bäumler bei der Siegerehrung. Binner freute ich besonders über „vielen engen und umkämpften Partien“ sowie über die Anhänger der Vereine, die für „eine unglaubliche Stimmung“ gesorgt hatten. „Der KIA-Hallencup hat sich in den letzten Jahren fest etabliert, was die stetig ansteigenden Zuschauerzahlen beweisen“, so der Raab-Verkaufsleiter. Klar, dass Binner angesichts des erneuten Erfolges – immerhin sahen über 750 Zuschauer die Begegnungen – die Unterstützung auch für den Cup 2019 in Aussicht stellte.

In der Gruppe A ging es in der Vorrunde richtig eng zu, bis zu den letzten Spielen lieferten sich drei Mannschaften ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gruppensieg. Lediglich Bezirksliga-Spitzenreiter FC Wernberg enttäuschte etwas und gewann keines seiner drei Matches. Der spätere Finalist aus Grafenwöhr kassierte zum Auftakt gegen den Kreisligisten aus Vohenstrauß eine Niederlage und brauchte somit im letzten Gruppenspiel gegen die bis dato ungeschlagene SpVgg SV Weiden II unbedingt einen Erfolg. Der sollte mit dem 3:0 schließlich gelingen, so dass Grafenwöhr, das mit Dominik Zawal den besten Spieler und Torschützen (fünf Treffer) des Turniers in seinen Reihen hatte, als Gruppensieger und die SpVgg SV II als Zweiter in Halbfiale einzogen.

Weitaus klarer waren die Verhältnisse um den ersten Rang in der Gruppe B, in der der Vorjahresgewinner SpVgg Schirmitz in seinen drei Partien keinen Punkt abgab. Der durchaus als Mitfavorit zu zählende Landesligist SpVgg Pfreimd hingegen bekam überhaupt kein Bein auf den Boden und ging bis auf das 0:0 gegen die DJK Weiden, die sonst ebenfalls keine Begegnung gewann, leer aus. Allerdings wäre die DJK im Stadtderby gegen den FC Weiden-Ost für den Gastgeber fast zum Stolperstein geworden. Mit viel Mühe behielten die „Ostler“ um Coach Peter Kämpf mit 2:1 die Oberhand und schafften so als Gruppenzweiter neben Schirmitz den Einzug ins Halbfinale.

In dem mussten sich die Schirmitzer aber dann gewaltig strecken, um mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen die SpVgg SV Weiden II die Oberhand zu behalten. Mindestens genauso eng und spannend verlief das zweite Halbfinale zwischen Grafenwöhr und dem FC Weiden-Ost, das der Bezirksligist letztendlich mit 2:1 für sich entschied. Im Spiel um Platz 7 waren zuvor die sieglosen FC Wernberg und SpVgg Pfreimd aufeinandergetroffen, das Wernberg mit 1:0 zu seinen Gunsten entschied.

Weitaus deutlicher fiel das Ergebnis im Spiel um Platz 5 aus, in dem die SpVgg Vohenstrauß bei ihrem 4:1-Erfolg der DJK Weiden keine Chance ließ. Dritter wurde die SpVgg SV Weiden II, die sich von der knappen Halbfinal-Niederlage bestens erholt zeigte und den FC Weiden-Ost mit 3:1 in die Schranken verwies. Im Endspiel musste Schirmitz dann gegen Grafenwöhr erneut ins Elfmeterschießen und hatte auch hier die besseren Nerven und das nötige Quäntchen Glück. Mit 4:3 verteidigte die Dütsch/Möhrle-Truppe so den Titel aus dem Vorjahr.

Als bester Torhüter des KIA-Cups wurde völlig zu Recht Leandro Ehring vom FC Weiden-Ost ausgezeichnet. Als besten Akteur wählten die Vereine Dominik Zawal von der SV Grafenwöhr, der mit fünf Treffern zugleich bester Torschütze war. Als fairste Mannschaft trat der FC Wernberg auf.

Die Ergebnisse gibts unter folgendem Link bei FuPa.

Im Duell der beiden Neulinge sicherte sich der souveräne Tabellenführer der Kreisklasse West im Neunmeterschießen mit 4:2 (1:1) etwas glücklich, aber nicht unverdient den Turniersieg und reiht sich somit als fünfter Titelträger beim traditionsreichen Alois Schrödl & Hermann Paul Gedächtnis-Cup ein. Platz drei ging an den zweimaligen Turniersieger, die DJK Weiden, welche im kleinen Finale die Überraschungsmannschaft aus Rothenstadt mit 2:1 bezwingen konnte. Mit insgesamt 72 Turniertreffern wurden die gut 250 Zuschauer erneut bestens unterhalten.


Von links: Martin Oppitz (Abteilungsleiter Fußball FC Weiden-Ost), bester Torhüter Albert Manuel (VfB Rothenstadt), Torschützenkönig und bester Spieler des Turniers Manuel Kessler (SpVgg Windischeschenbach), das Siegerteam vom ASV Haidenaab-Göppmannsbühl, Maximilian Hotek von der Herrmann Paul GmbH und Franz Bäumler (1. Vorstand FC Weiden-Ost).

In Gruppe A setzte sich ohne Punktverlust die DJK Weiden (9) durch und untermauerten damit ihren Status als Fußballhallenspezialist. Auf Platz zwei folgte ihr überraschenderweise der VfB Rothenstadt (6) ins Halbfinale. Dritter wurde der SV Kohlberg-Röthenbach (3). Auf Rang vier landete als guter Gastgeber der FC Weiden-Ost II (0). Gruppe B beherrschte die SpVgg Windischeschenbach (9) und sorgte mit 14 erzielten Treffern für einen neuen Torrekord in der Gruppenphase. Rang zwei sicherte sich der ASV Haidenaab-Göppmannsbühl (6) und zog damit vor dem zuletzt zweimaligen Turniersieger, dem ASV Neustadt/WN (3), ins Halbfinale ein. Auf Platz vier landete die DJK Neustadt/WN (0).

Gleich im ersten Halbfinale zwischen der DJK Weiden und dem ASV Haidenaab-Göppmannsbühl musste das Neunmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Nachdem die Partie in der regulären Spielzeit durch Treffer von Tobias Veigl und Patrick Ott 1:1 endete, zeigte der ASV die besseren Nerven und siegte am Ende mit 4:2. Das zweite Halbfinale zwischen der SpVgg Windischeschenbach und dem VfB Rothenstadt verlief eindeutiger. Durch die Treffer von Alexander Benner und Toptorjäger Manuel Kessler zog die SpVgg mit einem 2:0 ungefährdet ins Finale ein.

Dass der Gastgeber keinen guten Tag erwischte, zeigte er auch im Spiel um Platz sieben gegen die DJK Neustadt/WN. Zwar brachte Lukas Hegner sein Elf zunächst mit 1:0 in Front, Marco Schaupert und Dimitri Lalenko drehten im Anschluss allerdings die Partie zu Gunsten ihrer DJK. Auf Rang fünf landete der SV Kohlber-Röthenbach, der sich gegen den ASV Neustadt/WN mit 5:3 im Neunmeterschießen durchsetzte. Zuvor lag der SV durch Tore von Yannick Roth und Adrian Reil bereits mit 2:0 in Front, ehe Vitek Iwaschenkow mit einem Doppelpack noch für den 2:2-Ausgleich sorgen konnte. Im kleinen Finale lies der VfB Rothenstadt dann kurz noch einmal aufhorchen, als Julian Rost seine Elf mit 1:0 in Führung schoss. Die Flutkanalelf nutzte dann allerdings ihre technische Überlegenheit und dreht die Partie durch Philipp Ertl auf 2:1 und sicherte sich somit eine Prämie von 50€. Der VfB erhielt als Viertplatzierter immerhin noch 25€ für seine Mannschaftskasse. Im Finale legte dann zunächst die Tormaschine aus Windischeschenbach wieder los. Manuel Kessler sorgte bereits in der ersten Spielminute für das 1:0. Doch der ASV kämpfte sich durch Daniel Kohl zurück in die Partie. In der regulären Spielzeit blieb es beim 1:1, so dass es wie eingangs erwähnt beim besseren Ende für Haidenaab blieb. Damit holte sich der ASV Haidenaab-Göppmannsbühl zum ersten Mal den Turniersieg, sicherte sich den begehrten Wanderpokal und nebenbei noch die Siegerprämie von 100€. Als Zweitplatzierter erhielt die SpVgg Windischeschenbach immerhin noch 75€.

Die Firma Herrmann Paul GmbH sorgte dafür, dass alle am Turnier teilnehmenden Mannschaften zusätzlich einen Spielball erhielten. Als bester Torhüter wurde Albert Manuel (VfB Rothenstadt) ausgezeichnet. Mit seinen neun Turniertoren wurde Manuel Kessler nicht nur zum besten Torschützen, sondern auch zum besten Feldspieler gewählt. Für alle Auszeichnungen gab es Gutscheine gesponsert von Flyeralarm. Ein besonderes Lob geht an die beiden Fangruppen der DJK Neustadt/WN und der SpVgg Windischeschenbach, die ihre Mannschaften zu jedem Zeitpunkt lautstark zu unterstützen wussten.

Die Ergebnisse gibts unter folgendem Link bei FuPa.

Am Freitag, den 04.01.2018, von 17:30 - 22:30 Uhr richtet der FC Weiden-Ost die 7. Auflage seines traditionellen Alois Schrödl & Hermann Paul Gedächtnis-Cups aus. Das Hallenturnier wird in Gedenken an Alois Schrödl und Hermann Paul durchgeführt, die beide über Jahre hinweg Außerordentliches für den FC Weiden-Ost geleistet haben. Sohn Wolfgang Paul übernimmt auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft über das Turnier. Wie im Vorjahr wird auch dieses Mal erneut die Kreisklassen-Elf von Trainerduo Markus Bauer und Alexander Lache als ausrichtende Mannschaft fungieren.

Bei der letzten Auflage sicherte sich der ASV Neustadt/WN zum zweiten Mal in Folge den Turniersieg und zog somit mit der DJK Weiden als Rekordsieger gleich. Beide Teams sind auch bei dieser Auflage wieder mit am Start. Die Auslosung hat ergeben, dass dieses Jahr in der Gruppe A der VfB Rothenstadt (A-Klasse) auf die Kreisligamannschaft der DJK Weiden und die beiden Kreisklassenteams des SV Kohlberg-Röthenbach und des FC Weiden-Ost II trifft. In Gruppe B stehen sich die vier Kreisklassenteams der DJK Neustadt/WN, des ASV Neustadt/WN, des ASV Haidenaab-Göppmannsbühl und der SpVgg Windischeschenbach gegenüber. Um wie jedes Jahr wieder torreiche Spiele zu garantieren, wird nach alten Richtlinien mit E-Schülertoren und einem normalen Lederball gespielt.

Die vier ersten Plätze werden mit einem Preisgeld prämiert. Darüber hinaus werden der besten Torhüter, der beste Torschütze und der beste Spieler des Turniers ausgezeichnet. Die Spielzeit beträgt in jeder Partie jeweils 12 Minuten. Für Essen und Getränke ist bestens gesorgt.

Den Spielplan gibts unter folgendem Link bei FuPa.

SV TuS/DJK Grafenwöhr und SpVgg Vohenstrauß bestreiten am 5. Januar 2019 um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle die Auftaktpartie – Zwei Weidener Vereine in der Gruppe B


Die Gruppeneinteilung des KIA-Hallencups, der am 5. Januar 2019 ab 17 Uhr in der Weidener Mehrzweckhalle über die Bühne gehen wird, steht. Bild: Stephan Landgraf

Die Planungen der sicherlich spannenden sechsten Auflage des KIA-Hallencups, der erneut vom FC Weiden-Ost ausgerichtet wird, sind endgültig abgeschlossen. Die Gruppeneinteilungen und Vorrundenpaarungen stehen nun ebenfalls fest, sie wurden vor kurzem ausgelost. Das Hallenfußball-Turnier, das heuer so stark wie noch nie besetzt ist und vom KIA Motors Autohaus Raab Weiden gesponsert wird, geht am Samstag, 5. Januar, ab 17 Uhr in der Weidener Mehrzweckhalle nach den alten Hallenregeln mit einer Rundum-Bande über die Bühne.

In der Gruppe A treten die SV TuS/DJK Grafenwöhr (2. der Bezirksliga Nord), der FC Wernberg (Tabellenführer der Bezirksliga Nord), die SpVgg Vohenstrauß (Spitzenreiter der Kreisliga Nord) und die SpVgg SV Weiden II (2. der Kreisliga Nord) an. In der Gruppe B kreuzen in der Vorrunde der FC Weiden-Ost (3. der Kreisliga Nord), die SpVgg Pfreimd (Tabellen-17. der Landesliga Mitte), die SpVgg Schirmitz (Vorjahressieger und 12. der Bezirksliga Nord) und die DJK Weiden (7. der Kreisliga Nord) die Klingen.

„Zwei ganz interessante Gruppen, in denen die ersten beiden Plätze sicherlich hart umkämpft sein werden“, urteilte Klaus Flammersberger, Geschäftsführer des Hauptsponsors KIA-Autohaus Raab, nach der Auslosung, bei der Ost-Vorsitzender Franz Bäumler, Vorstandsmitglied Martin Oppitz sowie die „Los-Feen“ Noah Oppitz und den Raab-Mitarbeitern Thomas Binner, Marcel Waldowsky (Spieler der Blue Devils Weiden), Lisa Kinle (Fußballerin des FC Weiden-Ost) und Corinna Smola (Fußballerin des SV Etzenricht) dabei waren.

Flammersberger dankte dabei auch dem FC Weiden-Ost, der erneut als Ausrichter des KIA-Hallencups fungieren wird. „Nach dem Oberpfalzmedien-Cup hat sich dieses Turnier inzwischen in der Region fest etabliert und ist heuer richtig hochkarätig besetzt. Wir freuen uns, dass es der FC Ost dieses Mal wieder ausrichtet“, so der Raab-Geschäftsführer weiter.

Beginnen wird das Turnier um den KIA-Hallencup am 5. Januar ab 17 Uhr in der Weidener Mehrzweckhalle. Jeder Besucher erhält dabei am Eingang ein Los, mit dem er an der Tombola teilnehmen kann. Den teilnehmenden Mannschaften winken Urkunden, Spielbälle sowie die heuer leicht aufgestockten Geldpreise: 150 Euro gehen an den Sieger, 100 Euro an den zweiten und 75 Euro an den Drittplatzierten. Zudem bekommt der Schütze jedes zehnten Tores zehn Euro für die Mannschaftskasse, beim 50. Tor gibt es 25 Euro und beim 100. dann 50 Euro.

Ausgezeichnet werden auch der beste Torhüter, der beste Torjäger, die fairste Mannschaft sowie der beste Spieler des Turniers, den die Mannschaften wählen werden. Die Finalrunde steigt ab 20.10 Uhr, das Endspiel ist für 21.20 Uhr vorgesehen.

Der Spielplan sieht wie folgt aus:

17.00 Uhr: SV Grafenwöhr – SpVgg Vohenstrauß

17.14 Uhr: FC Wernberg – SpVgg SV Weiden II

17.28 Uhr: SpVgg Pfreimd – DJK Weiden

17.42 Uhr: SpVgg Schirmitz – FC Weiden-Ost

17.56 Uhr: SpVgg Vohenstrauß – SpVgg SV Weiden II

18.10 Uhr: SV Grafenwöhr – FC Wernberg

18.24 Uhr: DJK Weiden – FC Weiden-Ost

18.38 Uhr: SpVgg Pfreimd – SpVgg Schirmitz

18.52 Uhr: FC Wernberg – SpVgg Vohenstrauß

19.06 Uhr: SpVgg SV Weiden II – SV Grafenwöhr

19.20 Uhr: SpVgg Schirmitz – DJK Weiden

19.34 Uhr: FC Weiden-Ost – SpVgg Pfreimd

19.48 Uhr: Torwandschießen der Trainer aller teilnehmenden Teams

20.10 Uhr: Spiel um Platz 7

20.24 Uhr: Halbfinale 1

20.38 Uhr: Halbfinale 2

20.52 Uhr: Spiel um Platz 5

21.06 Uhr: Spiel um Platz 3

21.20 Uhr: Finale, anschließend Siegerehrung

Partner

Termine

Training
(Herren)
20. März, 19:00 - 22:00
Training
(Herren)
22. März, 18:30 - 21:30
Spiel: Eschenbach - FC Weiden-Ost
(Herren)
23. März, 15:00 - 18:00
Training
(Herren)
26. März, 19:00 - 22:00
Training
(Herren)
29. März, 18:30 - 21:30

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 71

Gestern 268

Monat 5066

Insgesamt 1073186

Wetter

Schneeschauer

-1°C

Weiden

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 83%

Wind: 19.31 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneeschauer -1°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Bewölkt 1°C -1°C

Vereinsphilosophie

Wenn es um Fußball geht, ist der FC Weiden-Ost Anlaufstelle Nummer eins in Weiden. Unser Fußballverein setzt auf nachhaltige Jugendarbeit und ein familiäres Umfeld.

Sponsoren

Anfahrt

Ergebnisdienst

... lade Modul ...

Werbung

Tabellenübersicht

... lade FuPa Widget ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen